BSL Logo

Rahmenbedingungen

Im Zuge der Deregulierung / Regionalisierung des deutschen SPNV-Marktes kommt es vermehrt zu europaweiten Ausschreibungen des Betriebs und ggf. Vertriebs oder auch Infrastrukturbereitstellung von (Teil-)Netzen. Auch unter nicht-deutschen Verkehrsunternehmen besteht großes Interesse an einer Marktteilnahme, wobei die Strukturen unübersichtlich scheinen und die konkreten Chancen und Strategien individuell bewertet werden müssen.

Zielsetzung

Inhalt des Projektes war die Begleitung eines internationalen Verkehrsunternehmens hinsichtlich seines zur Debatte stehenden Markteintritts als Betreiber von deutschen SPNV-Leistungen. Dabei waren unternehmens- und marktspezifische Alternativen zu eruieren und in enger Abstimmung zu bewerten, um eine erfolgversprechende Strategie für eine entsprechende Erweiterung des Geschäftsfeldes „SPNV“ zu entwickeln. Darauf aufbauend sollten Eckpunkte für eine konkrete Vorgehensweise definiert werden.

Im Detail wurden die strategischen Kernoptionen „Joint Venture“ (JV), „Merger&Acquisition“ (M&A), und „selbständige Beteiligung an SPNV-Ausschreibungen“ identifiziert und untersucht:

  • M&A und Joint Venture: Aufbauend auf einer „Long List“ aktiver deutscher SPNV-Unternehmen, wurden Kriterien zur Bewertung der Passgenauigkeit (Geschäftsfeldfokus, Größe, Wertschöpfungstiefe und -breite etc.) auf die jeweilige Kernoption definiert und eine entsprechende „Filterung“ vorgenommen. Darauf folgte eine detailliertere Untersuchung und eine Prüfung ihrer individuellen Passgenauigkeit (z.B. anhand der jeweiligen Kompetenzen, Expansionstendenzen und finanziellen Leistungsfähigkeit). Nach weiterer Ausdünnung der Gesamtheit auf Basis von aktuellen Marktinformationen, resultierten zwei finale Target-Listen inklusive relevanter Ansprechpartner, die hinsichtlich einer möglichen Kooperation vertraulich kontaktiert wurden.
  • Bezüglich der Kernoption „Ausschreibungsbeteiligung“ wurden bevorstehende SPNV-Vergaben in einer Datenbank zusammengefasst und auf kritische Eigenschaften hin analysiert. Insbesondere wurden Daten zu Kriterien wie Volumen, Vertragsart, Region, Fahrzeuganforderungen, Vertragsdauer etc. erhoben und hinsichtlich ihrer fallspezifischen Attraktivität bewertet. Auf Basis dieser Auswertung wurden verschiedene Varianten als zu favorisierend bewertet und konkrete Ausschreibungen ins Auge gefasst. Darüber hinaus wurden in diesem Zusammenhang notwendige Themen wie Eckpunkte einer Firmengründung und die Rekrutierung möglicher Mitarbeiter zur Organisation eines „Bid Teams“ eruiert.

Ergebnis

Im (Zwischen-)Ergebnis standen mehrere Workshops in Deutschland mit diversen Gesprächen zu Kooperationen zwischen dem ausländischen Interessenten und deutschen Unternehmen. Dabei wurden nicht nur mögliche Kooperationen mit SPNV-Betreibern diskutieret, sondern auch Gespräche mit Fahrzeugherstellern und -finanzieren geführt. Des Weiteren wurden konkrete Ausschreibungsprojekte mit den betreffenden Aufgabenträgern tiefergreifend analysiert und eine Teilnahme an der Präqualifikation bzw. eine Angebotsabgabe erwogen. Sämtliche Ergebnisse und Informationen lieferten den Inhalt für einen Bericht, inklusive Marktüberblick und konkreter Eintritts-Optionen, zur Vorbereitung einer finalen Entscheidung des Unternehmensvorstands.

 

Bei Interesse an unseren Leistungen nehmen Sie gerne ► Kontakt zu uns auf
 

Comments are closed.

↓