BSL Logo

Im Rahmen der b+f-Fachtagung „Betriebshofmanagementsysteme im praktischen Einsatz“, die vom 11. bis 12. Oktober 2016 in Frankfurt stattfand, referierte Oliver Drümmer über Aspekte der generellen Automatisierungsentwicklung im ÖPNV und ihre Bedeutung für die Ausgestaltung von Betriebshofmanagementsystemen (BMS) als ein Digitalisierungsbaustein.

Zunächst blickte Herr Drümmer auf praktische Erfahrungen aus der Einführung und der Unterstützung im laufenden Betrieb von Betriebshofmanagementsystemen zurück und beleuchtete die erreichten Effekte im Abgleich mit den jeweiligen ursprünglichen Zielsetzungen der BMS-Einführung. Anhand einiger Praxisbeispiele wurden sowohl die ökonomische als auch die qualitative Seite der Zielsetzungen im Sinne eines „Soll-Ist-Vergleichs“ reflektiert. Dabei wurde (auch im Einklang mit den Ausführungen weiterer Referenten) deutlich, dass die Implementierung derartiger Systeme vielfach hohen qualitativen und quantitativen Nutzen stiftet und vermutlich auch für zahlreiche, diese System (noch) nicht anwendende ÖPNV-Unternehmen Vorteile bringen könnte.

Im Anschluss beschäftigte Herr Drümmer sich mit der Frage, wie sich die weiterentwickelten Anforderungen der Verkehrsunternehmen sowie die dynamische Entwicklung der Systemwelt im ÖPNV auf die Ausgestaltung von Betriebshofmanagementsystemen (BMS) auswirken könnten. In diesem Zusammenhang ging es unter anderem um Konsequenzen der voranschreitenden Nutzung alternativer Antriebstechnologien (Stichwort Elektromobilität) für die betriebliche Praxis sowie um interessante Tendenzen zur Etablierung integrierter Systemarchitekturen, deren Ziel die Schaffung standardisierter und vereinfachter Systemlandschaften sowie die Ablösung redundanter, proprietärer Systeme ist.

Die Ausführungen mündeten in einigen Thesen zu Erfolgsfaktoren einer BMS-Einführung sowie zu aus BSL-Sicht sinnvollen Weiterentwicklungsansätzen der Betriebshofmanagementsysteme; sie schlossen mit dem Fazit:
„Richtig konzipiert und konsequent eingeführt kann ein Betriebshofmanagementsystem den Verkehrsunternehmen deutliche Vorteile bringen – einige neue Herausforderungen sind noch zu bewältigen!“

Comments are closed.

↓